DJ zu werden ist nicht einfach und erfordert viel harte Arbeit und Wissen. Neben dem passenden Netzwerk, Talent und Equipment spielt auch das Glück eine große Rolle. Mit einem Patentrezept kann hier nicht gedient werden.

In diesem Beitrag verraten wir dir, auf welchem Fundament die Karrieren der besten DJs aufgebaut sind.

Die Voraussetzungen

Bevor du an das Auflegen denkst, solltest du Folgendes mitbringen:

  • Musikbegeisterung – Du wirst nicht nur ständig Musik abspielen, du musst dich auch mit dem Thema und den verschiedenen Musikrichtungen gut auskennen.
  • Die Fähigkeit Musik zu spielen – Du musst auch die Musik spielen können, die gewünscht ist. Wenn du nur deine Lieblingsmusik spielen kannst, reicht das nicht aus.
  • Musikalisches Gehör – Die heutigen DJ-Programme können vieles automatisieren, aber du musst auch selber in der Lage sein zu beurteilen, ob deine Musik stimmig, groovy und abwechslungsreich ist.
  • Taktgefühl – Du musst auch in der Lage sein, den Grundschlag zu hören und die Beats pro Minute heraushören können.
  • Umgang mit Langeweile – Ein DJ sorgt nicht nur für gute Stimmung in Clubs und auf Festivals. Dazu gehören auch: Anfahrt, Equipment-Aufbau, Soundcheck, Warten, Musikmachen, Equipment-Abbau und Heimfahrt.

Das benötigte Equipment

Wenn es um das DJ-Equipment geht, solltest du folgendes beachten:

  • Anfänger benutzen kostenfreie DJ-Software, während die Profis hochwertige Programme wie Traktor benutzen.
  • Die Musiksammlung bereitest du für den Einsatz vor, indem du wichtige Stellen in den Liedern markierst, Tags vergibst und verschiedene Playlisten vorbereitest.
  • Wenn es um die Musikproduktion geht, eignet sich ein PC auch sehr gut für DJs. Ein Laptop mit einem externen USB3-Audio-Interface ist eine sichere Wahl.
  • Du benötigst eine Kollektion von zigtausend Liedern, die mit dem Interpreten, Erscheinungsjahr, BPM und Genre markiert sind. Dazu kann man zum Beispiel mit ReCycle Samples, Loops und Schnitte erstellen.
  • Ordentliche Lautsprecher und geschlossene Kopfhörer sind nicht nur wünschenswert, sondern Standard.
  • Du benötigst auch eine Software für Datenbankverwaltung.